Jetzt die Feste feiern, die ich dann auch haben will

FotoDer Kommentar von Chantal „Ich würde eines Tages, wenn es soweit ist, meine eigene Beerdigung gerne als ein buntes, ausgelassenes, ja lebendiges Fest sehen.“ hat mich darauf gebracht: wenn du dermaleinst ein schönes Fest haben willst, beginne jetzt damit, deine Festkultur zu verändern, zu vertiefen, auszubauen.

Ich erinnere mich an Beerdigungsgespräche (aus der Zeit als ich noch Gemeindepfarrerin war), in denen die Angehörigen viele schöne Sachen erzählten, die dann mit dem Satz begannen: “ Und sie/er hat immer…“ den Garten gehegt und gepflegt, Wert auf sein Äußeres gelegt, fantastisch gesungen, … Es waren immer die kleinen Dinge des Alltags, die zu leuchten begannen in diesen Erinnerungen.

Wenn ich also möchte, dass die Leute mein Leben feiern, dann sollte ich jetzt damit anfangen, mein Leben selbst zu feiern. Dann werden die Hinterbliebenen dermaleinst sagen: sie hat immer ganz viele Leute eingeladen und dann ein neues Tortenrezept an uns ausprobiert… Das könnten wir jetzt ja auch machen. So in der Art.

Und das Bild zeigt das Rezept, das ich eben ausprobiert habe und morgen unter Leute bringe, die ich nur zum Teil kenne, während wir uns über Glaube im Alter unterhalten.

Chantal kommentierte diesen Artikel: Frau Ines und die Totenschädel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s