Connie Palmen schreibt schonungslos über ihre Trauer. Ihr Buch I.M.

DownloadedFile-2Connie Palmens Buch erschien im Juli 2001. Mich hat selten ein Buch so tief berührt wie dieses.

Dieses Buch ist schonungslos, ehrlich, nah, leidenschaftlich und faszinierend. Die Autorin trifft den Journalisten Ischa Meijer um ihren ersten Roman „Die Gesetze“ während einer Radiosendung vorzustellen. Zwei Seelenverwandte treffen sich und verlieben sich ineinander. Eine leidenschaftliche Beziehung beginnt mit Höhen und Tiefen.

In dem Jahr, als die beiden heiraten wollten, stirbt I.M. plötzlich an einem Herzinfarkt im Beisein der Autorin.

Und genau diese Stelle im Roman werde ich nie mehr vergessen, weil ich mit gelitten und mit geheult habe. Connie Palmen tut meiner Meinung genau das Richtige in dieser für sie verzweifelten Situation. Sie behält den Toten noch stundenlang bei sich in der Wohnung, bevor sie ihn abholen lässt. Sie wird Stunden allein mit ihm sein, mit ihm an seiner Seite liegen. Sie informierte eine Freundin und bat sie, viele Stunden später die nötigen Anrufe zu übernehmen.

Diese Zeit, die sich die Autorin für sich mit dem Verstorbenen nahm,war meiner Meinung richtig und wichtig. Sie konnten voneinander Abschied nehmen. Ihre beiden Seelen mussten sich nun trennen. Ein schier nicht auszuhaltendes Beschreiben der Situation. Connie Palmen war zutiefst erschüttert, verletzt, verloren.

Mich hat dieses Buch tief berührt. Es hat mich zerrissen, zu lesen wie sie gelitten hat über den Verlust des Geliebten. Viele Tage hat sie eine Suppe aufgehoben, die er gekocht hatte, um immer wieder an dieser zu schnuppern – bis sie stank und verfaulte. Eine Freundin schickte ihr täglich ein Fax, das sie erinnerte, dass das Leben weiter geht und sie für die Trauernde da ist.

In einem anderen Artikel werde ich über die Zeit ausführlich schreiben, die man den Toten bei sich im Haus behalten kann. Ich stelle mir vor, wie ich einen liebsten Menschen – wie Connie Palmen –  eine ganze Weile noch im Haus behalte, bevor „die normale Abholprozedur“ losgeht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s