Ein Hundehimmel voll Bananen

Doro erinnert sich an Anni … eine Neufundländerhündin … und erzählt uns vom Erinnerungsritual zum 1. Todestag zu Coronazeiten im grünen Wohnzimmer. Da schlagen Hundeliebhaberherzen höher ;-).

Jippie! Au Ja!

Dieser Text ist im Rahmen der November-Blogaktion 2020
vonTotenhemd-Blog entstanden.
***

Anni ist tot.
Anni, die Neufundländerhündin unserer guten Freunde.
Letztes Jahr im Oktober ist sie gestorben,
nachdem sie große Schmerzen hatte.
Hat ihren Kopf am Abend zum Abschied noch jeweils in den Schoß
ihres Herrchen und ihres Frauchen gelegt
und ist dann gehn Hundehimmel
auf und davon.
Am nächsten Tag waren wir alle noch mal da mit den Kindern.
Bei der toten Anni.
Haben Abschied genommen, Bilder gemalt, Fotos gebracht,
eine Kerze entzündet, geweint und gespielt,
selbstgemachtes Bananenbrot gegessen
und Bananen als Proviant für die letzte Reise hingelegt.
Denn Anni liebte Bananen über alles.
Dann wurde sie fortgebracht zum Krematorium
und ihre Asche verstreut auf einer Blumenwiese daneben.

Ein Jahr später.
Herbst 2020.
Wir suchen für uns und für unsere Kinder
nach einem Ort zum „Anni erinnern“.
Die Blumenwiese ist zu weit weg
und wegen Corona ist eh…

Ursprünglichen Post anzeigen 301 weitere Wörter