Danke für Eure Friedhofsspaziergänge!

IMG_4485Ein grauer Samstagmorgen. Gestern habe ich meinen Hausaltar entstaubt, poliert und ein paar Tannenzweige darauf gelegt.  Zwei einfache Sterne aus Palmblättern dürfen sich schon zeigen. Die ganze Woche über hatte ich – nach und nach – das kleine Tod, meine Sugarskull-Köpfe und den großen Löffel aus den Blättern, Kastanien und Kürbissen heraus gepflückt, die meinen Hausaltar so bunt gemacht hatten. Die Kerze, die für meine Toten brannte, ist ausgebrannt.
Gestern bin ich in den ersten Weihnachtsmarkt geraten. Laut, voll, alkoholisiert (nicht ich ;-)). Wie ruhig waren doch die Spaziergänge, die ich über den Friedhof gemacht hatte. Und wie besonders und anrührend waren die Gänge,  die wir mit Euch machen durften!

Petra und ich waren wieder ganz beeindruckt und selig, was wir von euch bei unserer 5. November-Blogaktion „Friedhofsspaziergänge“ lesen und weitergeben durften. (Hier noch mal alle im Überblick) Das waren ganze Bildungsreisen, Forschungsprojekte, ein Sich-Einlassen auf einen Ort, der mal ganz still und überraschend leer, mal mit Generationen-Leben gefüllt war.  Sie führten uns nach Weiterlesen

Totensonntag

Ein schönes Gedicht von Natalie. Ich finde es wichtig, dass wir heute den Totensonntag zumindest wahrnehmen … und erst dann kommt die Adventszeit.

Welkes Laub harken … gefällt mir sehr.

Fundevogelnest

Welkes Laubharkenvon den Lagernder Toten.Lebendige Käfer störenin ihren Winterlagern.Übermütigspähennach Schneeglöckchenspitzen.Zu früh ist esnochfür Botschaften.
Stumm
bleibt 
dein Gruß.

Ursprünglichen Post anzeigen

Zwischen

Wir freuen uns, dass Sebastian erstmalig bei unserer Blogaktion dabei ist. Da gibt es einen Engel in „seinem Leben und in seinen Gedanken“. Schön und unschön, gewaltig … schaut und lest.

Streifzüge durch Anderland

20. November 2019

Der Text ist für den Totenhemd Blog 2019entstanden.

Vor vielen Jahren habe ich diesen Engel auf dem Bayreuther Stadtfriedhof gefunden. Seitdem schleicht er immer mal wieder durch mein Leben. Und irgendwie finde ich ihn auf allen Friedhöfen, auf denen ich unterwegs bin. Monumentale Gestalten. Als ob Größe und Härte und Langlebigkeit helfen könnten, die Härte des Todes auszuhalten. Eigentlich wollte ich über etwas anderes schreiben. Ein Grabfeld eines Friedhofes, in dem ich sehr oft Beisetzungen begleite. Über Lebensfluss und Auferstehungshoffnung. Dann platze eine Todesnachricht über einen gewaltsamen Tod in meine Timeline. Dann war er wieder da. Der Engel.

Zwischen

Engel
einer aus dem Zwischen
unter allen anderen
die drüben sind

Dein Blick
geneigt
weg
verschämt fast
kannst du es nicht mehr ansehen?

Ein Blatt
Eiche – stolz und ruhmreich
Lorbeer – Lohn der Sieger
oder doch Baldrian
beruhigend
vertröstend

Engel
einer aus dem Zwischen
unter allen…

Ursprünglichen Post anzeigen 54 weitere Wörter

Blog-Aktion: Friedhofs-Spaziergang

Heute ist Nicole bei uns in der Blogaktion und entführt uns auf den alten Loccumer Friedhof. Sie nutzt als erste Schreiberin das Format des Bewusstseinsstroms (Stream of Consciousness). Vorher hat sie noch bei James Joyce „Ulysses“ hineingeschaut.

Unbedingt reinblicken und lesen!

Die Waldträumerin

An diesen Friedhof habe ich gar nicht mehr gedacht dabei kenne ich die anderen in den verschiedenen Ortsteilen von Rehburg-Loccum und bin gerne auf ihnen unterwegs gerade jetzt wo ich einen Beitrag über einen Friedhofs-Spaziergang schreiben möchte da ist es doch interessant wobei ich mich längst für den alten Loccumer Friedhof entschieden hatte bei Sonnenuntergang gerne ein Wolkenverhangener Himmel ein wenig Nebel stehe ich nun hier am Tor in Bad Rehburg wo eigentlich nur ein Waldspaziergang mit unserer Hündin stattfinden sollte und zudem jetzt die Sonne scheint der Himmel blau über mir leuchtet bin ich nicht überzeugt dennoch betrete ich den Friedhof dessen gleichförmige Anlage nackt und wenig einladend ist zieht es mich dorthin die Entdecker-Augen weit geöffnet die Kamera schussbereit am Wald entlangführend nur der Zaun zwischen Bäumen und frisch gemähter Wiese unterbrochen von Gräbern die Blick auf den anliegenden Kurpark haben wo am Rand ein Gedenkstein in einem…

Ursprünglichen Post anzeigen 326 weitere Wörter

Momente auf Friedhöfen: Zeichen und Praxis

Heute ist Friederike bei uns in der November-Blogaktion … sie war unterwegs und besuchte den Kasseler Hauptfriedhof und fand …. viel Laub :-). Auch!

Wir freuen uns, dass Friederike dabei ist.

zwischengerufen

Gastbeitrag für die November-Aktion des Totenhemd-Blogs

Ich hatte ein Methoden-Reenactment vor, das sich an Roland Barthes „Das Reich der Zeichen“ (1981) orientieren sollte. So hatte ich mich vorbereitet. Doch dann kam alles ganz anders. Ein Beitrag zur oben erwähnten Aktion. 

Kassel. Hauptfriedhof. Wenig nach Allerseelen.

Rote Nebelkerzen versperren meinen Weg, hüllen einen ganzen Straßenzug ein und verbrennen die Luft, wie sonst nur zum Jahresende üblich. Ich meine, das sei in Deutschland außer der Reihe verboten, aber wer heiratet auch schon im November?

Auf dem Friedhof flackern tapfer die kleinen roten Ewigkeitslichter gegen den Herbstwind (tröstlich!), ein Schild am Eingang weist auf die Möglichkeit hin, Gräber mit Segen zu bedenken. Stattdessen bedeckt eine schier unendliche Laubschicht alles. Und bald auch mein Schreibgerät. Die Stadtgesellschaftlichen mit den teuren Pullovern haben ans Handfegerchen gedacht, alle anderen behelfen sich mit der Verpackung ihrer winterresistenten Pflanzen, um einem kleinen Fleck Erde Kultur und Bedeutung…

Ursprünglichen Post anzeigen 347 weitere Wörter

9.11. Stefanie Gänßlen: an einem Sonntagnachmittag …

4F0C31C1-F442-4EB2-A59C-F093831BDB25.jpegAn einem Sonntagnachmittag auf dem Heidelberger Bergfriedhof 20.10.19

Faszinierend,
was mich bewegt,
wenn ich mit Stift und Kamera
an einem sonnigen Sonntag Nachmittag
auf dem Heidelberger Bergfriedhof
unterwegs bin

Achtsamkeit
Denken
Fühlen
Danken
Gestalten Weiterlesen

5.11. Anna Seltmann: Cimetière Père Lachaise und Montparnasse

Heute ist Anna Seltmann bei uns mit ihrem Wortperlen-Blog. Sie war auf dem Cimetière Père Lachaise und Cimetière Montparnasse.

Abschied und Tod
sind nur andere Worte
für Neuanfang und Leben.
Alles, was du zurücklässt,
findest du in einer anderen
Form immer wieder.

Wortperlen 

Totenhemd-Blog

IMG_2557Wir haben eingeladen zu unserer 5. November-Blogaktion und freuen uns, dass so viele von Euch mitschreiben werden. Wir freuen uns auf Eure Texte und Fotos. Und wir freuen uns auf viele interessierte Leser*innen, die uns schreiben und kommentieren und ihre Gedanken teilen …

Unser Überblick aller Artikel hier eins tiefer. Einfach den Link anklicken um zum Beitrag zu gelangen.

Fr 1. November: Katja eröffnet – Tanzt mit uns!
Sa 2. Annegret. Deine Handschrift
So 3. Renate Stenshorn mit ihrem Blog „rausinsleben“:
Das Grab der Voodoo Queen Marie Laveau in New Orleans
Mo 4. Lutz Pauser, Zentralfriedhof Wien auf www.zwetschgenmann.de
Di  5. Anne mit Wortperlen CimetièrePére Lachaise und Cimetière Montparnasse
Mi  6. Susi Ackstaller war auf dem Friedhof La Recoleta in Buenos Aires
Do 7. Martina Fuchs www.martinafuchsfulda.de
Fr  8.
Sa  9. Stefanie Gänßlen
So 10. Petra mit ihrem Lieblingsgrabstein in Richterswil
Mo 11. Friederike mit ihrem Blog zwischengerufen

Ursprünglichen Post anzeigen 98 weitere Wörter

Deine Handschrift

Grab-Unterschrift co Annegret Zander

Zwischen Steinen, Putten und Blättern
Im Herbstblätterrascheln unter Ferienfliegerlärm
neben Gieskannen und stillgelegten Wasserstellen
unter Allerheiligengestecken und laminierten Abschiedsbriefen
mitten in der Herbstallee
trifft mich
deine Handschrift
nach über 80 Jahren kaum verwittert

was für ein Schwung

hast dich dem Leben eingeschrieben

Ein Beitrag zu unserer Blogaktion „Friedhofsspaziergang“