21.11. Claudia: Erinnerungen an eine Igelprinzessin

img_9414„Wie wir uns an die Toten erinnern wollen, das ist eine schwierige und eine einfache Frage zugleich. Einfach deshalb, weil es ja einfach so passiert, dass ich mich an meine Schwester erinnere, wenn ich mich unvollständig fühle. Oder wenn ich Sitzsäcke sehe oder Prinzessinnen oder Igel. Einfach, weil ich ja nichts dagegen machen kann.

Das ist ein Erinnern, was in mir drin stattfindet. Das ist einfach.“ …

Wir freuen uns, dass Claudia wieder dabei ist. HIer lesen wir ihren vollständigen Artikel.

17.11. Petra Ulbrich: Aufräumen oder Steine am Todestag

fullsizerender-2Nur eine weiteres Jahr,
in der nichts in Ordnung ist.
Nichts mehr ist wie es war.
Nachts stehen Sterne am Himmel
leuchten strahlend und hell.

Schwarze Löcher tun sich auf
fressen, fressen, fressen das Licht.

Wann gebierst du den Stern, wann?

Zum vierten Mal jährt sich der Todestag meines Mannes – am 17. November 2012 bröckelte meine Welt. Heute möchte ich mit ihm und euch Steine aufräumen!

Ein Stern ist noch nicht geboren worden und aus den kleinen Erschütterungen wurde ein Erdbeben, das auf der Richterskala einen Wert von 6,9 erreicht hat. Genau, wie jetzt gerade in Mittelitalien immer und immer die Erde bebt und nicht zur Ruhe kommt, genauso fühle ich mich. Ständig in Habachtstellung, dauernd darauf bedacht, dass gleich wieder etwas zusammenstürzt – und ich nichts machen kann.

Wir freuen uns, dass Petra wieder dabei ist … hier geht es zu ihrem Blog. Lest ihren schönen Beitrag.

13.11. Silke Szymura: Mit den Toten tanzen …

tanz-mit-den-totenMit den Toten tanzen – Lasst uns gemeinsam feiern und erinnern

Mit den Toten tanzen, was für ein schöner Gedanke. Allein in diesem einen Satz steckt so vieles drin. Wir müssen nicht traurig sein, wenn wir an unsere Verstorbenen denken, wir dürfen uns freuen, ja, wir dürfen sogar tanzen, singen und feiern. Genau diese Freude erlebe ich in diesem vierten Jahr nach dem Tod meines Lebenspartners immer häufiger. Wenn ich an Julian denke, dann hüpft mein Herz oft vor lauter Glück.

In meinem Beitrag habe ich mir einige Gedanken dazu gemacht, was es heißt sich zu erinnern und wie schön und wichtig es wäre, dabei mehr zu feiern. Lasst uns gemeinsam ein bisschen lauter trauern.”

Hier entlang zu Silkes vollständigen Text. Wir freuen uns, dass sie bei uns ist und von sich erzählt.

7.11. Friederike Erichsen-Wendt: Erinnern. Zeit und die Sache mit dem Tanz auf den Gräbern

Credit: Billy Rhodes

Credit: Billy Rhodes

Über die Erinnerungen, die wir haben, ohne etwas erfahren zu haben.
Über Ereignisse, die gleich-zeitig sind.
Und darüber, wie ich mich selbst von anderen erinnert wissen will.
Alles ein bisschen mit Adorno – nicht, weil sein Tod jetzt besonders erinnernswert wäre, sondern weil seine präzisen Alltagsbeobachtungen eine gute Metaphorik bereitstellen, dazu nachzudenken.

Und das so (meine ich…), dass es bei einer guten Tasse Kaffee am Morgen gelesen werden kann: heute ab 7 Uhr.

Hier entlang zu Friederikes Blog zwischengerufen.

5.11. Elisabeth Mardorf: Mit den Toten sprechen

elisabeth-mardorf-friedhof-m-wHeute vor 12 Jahren wurde mein Vater beerdigt. Er starb an Allerseelen, einem Tag, an dem wir immer schon an die Verstorbenen dachten. Unsere Familie war in den letzten Wochen vor seinem Tod eng zusammengerückt, und wir konnten ihm ermöglichen, zu Hause zu sterben.

Wir hatten in den Monaten vor seinem Tod viel miteinander gesprochen, waren uns alle sehr nah – und plötzlich war er fort. Ich wollte ihn doch noch so viel fragen!

Hier entlang zu Elisabeth Mardorfs Blog. Wir freuen uns, die Geschichte weiterzulesen.

1.11. Katja Glöckler: Día de los Muertos, die Dritte

dia_de_los_muertosSo skuril es anfangs ist, wenn man die Totenköpfe und Skelette überall sieht – im Supermarkt, in Restaurants, in Häusern, beim Bäcker zum essen, als Bastelvorlagen für Kinder – so “normal” wird das nach drei Jahren. Ja, inzwischen erlebe ich das mexikanische Fest schon zum dritten Mal. Und für mich hat es sich mit der Zeit verändert.

In Katjas Blog hier weiter lesen. Viel Freude!