1.11. Katja Glöckler: Was genau vermisst Du?

Katja.jpg

“Das Lachen und die Wärme, die Gastfreundschaft, die Freude und Ausgelassenheit, das Feiern ganz egal wann oder wo. Ich vermisse die bunten Farben, die Blumen, das Obst und die Spontanität. Mir fehlt das Gefühl von Leidenschaft.”

Ich glaube das war meine Antwort, als mich vor ein paar Wochen ein Freund fragte: „Was genau vermisst Du an Mexiko?“

Hier bitte bei Katja weiterlesen.

*****

Seit unserer ersten November-Blogaktion „eröffnet“ Katja unsere Challenge mit einem Beitrag am 1. November. Sie lebte in Mexico und hat uns von da mit Fotos und Texten zum Dia des los Muertos erfreut. Jetzt ist sie wieder in Deutschland zurück und wir freuen uns, dass Sie wieder dabei ist. Danke Katja für deinen schönen Text.

 

Eure Gedanken zu „Kleidung und Tod“

Melina Grundmann hat uns geschrieben und recherchiert zum Thema: Totenhemd im Kleiderschrank bzw. „Kleidung und Tod“. Für ein Uni-Seminar.

Ihr könnt im Kommentarfeld mitschreiben oder einen eigenen Blogpost in Eurem Blog schreiben und posten und mit uns verlinken. Schön wäre, Melina erhält ganz viele verschiedene Antworten. Hier sind die Fragen, die sie uns gestellt hat:

  • Was verbinden Sie persönlich mit dem Thema Kleidung und Tod?
  • In welche Beziehung setzen Sie die beiden Bereiche zueinander?
  • Wie sind Sie auf die Idee des „Totenhemd-Blogs“ gekommen?
  • Was hat Sie zu der Idee gebracht, sich gegenseitig Totenhemden anzufertigen?
  • Wofür könnte das Totenhemd ein Symbol sein?
  • Was ändert es, vor dem Tod schon zu wissen, was genau man tragen wird?
  • Wie reagieren darauf Ihre Freunde/Familie?
  • Wenn Sie morgens Ihren Kleiderschrank öffnen, sticht Ihnen da Ihr Totenhemd ins Gesicht oder haben Sie es in einer „unsichtbaren“ Ecke verstaut?
  • Was denken Sie, wenn Sie es betrachten?

Wir, Annegret und ich werden die Fragen hier im Blog in einem eigenen Artikel beantworten. Es darf auch ein Foto vom Totenhemd gemacht werden und im Artikel vorgestellt werden. Ganz wie Ihr mögt.

Die Gedanken zum Totenhemd passen doch jetzt ganz gut zum Ende der Fastenzeit und zur kommenden Osterzeit. In diesem Sinne: Schreibt schön. Wir freuen uns auf Eure Gedanken. Melina ganz besonders. Eine kleine spontane Blogaktion.

Petra zum Schluss: Verpflanzt sterben

img_5368Totenhemd meets Poetry

Kakerlaken sterben nicht aus.
Das hab ich früh kapiert.

Man sagt,
einen alten Baum verpflanzt man nicht.

Oma wurde verpflanzt und starb bald darauf.
Kurz drauf starb auch mein verpflanzter Opa.

Heimatlos gestorben.
in fremder Erde begraben.

Keine Zeit für Tränen.
damals
weiterweiterweiter arbeiten.

Ich singe.
dafür heute und jetzt!
herzvergnügt.

Schneeglöckchen sprießen.
Ein Zitronenfalter tanzt.
ich werfe euch einen Kuss.

27.3. Silke Bicker: 12 Sekunden war sie tot.

12 Sekunden war sie tot. Danach sprang der eingebaute Defillibrator an.

12 Sekunden genügen,
um den Atem stillstehen zu lassen
um nicht mehr zu sein
um nicht mehr zu fühlen, zu denken, zu atmen
um …

****

Silke macht es spannend … hier bitte weiterlesen

25.3. Hiltruds Poesie: Wie im Himmel?!

„Wie im Himmel?!“ oder Himmlische Bonbons für die Reise

Wenn ich über das Sterben nachdenke, bin ich ganz schnell „im Himmel“. Als kleines Kind – solange bis ich endlich das Vaterunser konnte, betete meine Mutter mit mir jeden Abend:

„Lieber Gott, mach mich fromm, dass ich in den HIMMEL komm. Amen.“

Der Himmel – das konnte ja nur ein ganz wunderbarer Ort sein. Das Nachdenken über den Himmel, auch die Himmel, ja das Reich der Himmel (schon auf Erden?) hat mich niemals losgelassen.

Oh wie schön, lassen wir uns von Hiltrud in den Himmel führen. Hier ist Hildtruds Beitrag zur Blogaktion des Totenhemd-Blogs im März 2017!

19.3. Birgit Mattausch: Passfoto

Bevor ich sterbe, ziehe ich mein schönstes Kleid an
Ich esse Austern, trink Champagner
Und küsse alle, die ich liebe, auf den Mund.

***

Oh, das klingt vielversprechend … lesen wir hier weiter und freuen uns, dass „FrauAuge“ dabei ist.

15.3. Brigitte Becker: Memory aus Einzelbildern

IMG_0924Immer wieder drehe ich zum Milchtopf den Hund um

Wo ist nur die zweite Katze?

Wie sieht dein Leben aus?

Mischmasch, sehr gern!

Die Welt verstillt, wenn wir gehen

Dein Kichern wird mir fehlen und dein Gesang unter der Dusche

Dein leichter Atem neben mir auf der Treppe

und dieses besondere Geräusch, wenn du erwachst

und ich? Weiterlesen