Über das Sterben sprechen: Death Café 2

IMG_5384Vorgestern in Richterswil. 19 Uhr.
Im Gemeindehaus Rosengarten.
Die Technik steht, die Tische und Stühle sind arrangiert.
Eine Wiederholungs“täterin“ ist wiederkommen. Diesmal mit Mann. Mit Andrea und mir sind wir sechs.
Es gibt Wein und Mineral, Knabberzeug, Käse.

Ja, wie sind wir drauf gekommen?
Auf das Death Café 2 in Richterswil?
Andrea ist Pfarrerin. Ich schreibe im Totenhemd-Blog. Höre vom Death Café und wir wollen mit anderen über das Sterben sprechen. Death Café 1 fand vor 14 Tagen statt.

Wir kommen miteinander ins Gespräch. Zunächst zeigen wir kleine Video-Interviews aus dem Projekt 30 Gedanken zum Tod, mit der Frage verbunden: Was ist der Tod?

Ein junger Mensch sagte vor seinem Tod: „Gott sei Dank, ich werde vor dem Altern und dem Gebrechlich-sein bewahrt“.

Was meine tote Frau wohl „dazu“ sagen wird?

Die Verstorbenen wurden früher abgeholt und mit dem Pferdewagen durchs Dorf gezogen bevor es zum Friedhof ging.

Jemandem meinen alten Körper zumuten?

Eine Pflegefachkraft sagte: „Ein alter Körper ist so schön weich. Alte Menschen freuen sich über die Pflege und Berührung (Kranke eher nicht)“. Weiterlesen

14. Juni Death Café Richterswil

Andrea Spörri, hiesige Pfarrerin in Richterswil hab ich angepiekst, mit mir ein Death Café zu organisieren. Ich wurde angeregt von Ina Hattebier aus Hamburg, die mit ihren Freunden und Kollegen schon zum dritten Mal ein Death Café auf die Beine gestellt hat.

Haben wir nicht ein schönes Foto-Layout gestaltet? Frau Ines aus Hamburg haben wir gefragt, ob wir eines ihrer hübschen Tellerchen als Motiv nehmen können.

Hier entlang zum Flyer mit den Details.

Hier geht es zu Frau Ines in Hamburg mit dem schönen Porzellan.

Hier entlang zu den Hamburger Death Cafés

Unser Eintrag bei deathcafe.com .