Bei den guten Vorsätzen hilft „Der Tatortreiniger“

images-3

So, liebe Leserinnen und Leser,
hallo im Neuen Jahr auch von mir! Ich habe mich u.a. in den vergangenen Wochen in den Sphären herumtreiben müssen, in denen meine KollegInnen im Pfarramt ständig  unterwegs sind und ich nur manchmal: Worte finden für die Dinge die uns berühren. Weihnachten, Jahreswechsel, eine ziemlich fordernde Jahreslosung: „Ich will euch trösten, wie eine Mutter tröstet.“ Dass die auch mit unserem Blogthema zu tun hat, werde ich hoffentlich demnächst einmal ausführen. Bevor ich nach Hamburg abdampfe, um mir richtig kalten Wind durchs schlappe Hirn blasen zu lassen, möchte ich euch noch zuspielen, was mich zwischen den Jahren wieder aus den heiligen Zonen herausgeholt hat – Wofür ich sehr dankbar war.

Der Tatortreiniger ist zurück!
Aktuell hat der NDR sämtlich Folgen der 5. Staffel online gestellt. Ich bin entzückt! Grandios geschriebene Texte von Mizzi Meyer, wunderbar inszeniert von Arne Feldhusen und großartig gespielt von Bjarne Mädel als Heiko „Schotty“ Schotte.

Wer noch einen Kick braucht, um endlich ein paar Dinge zu regeln, wie zum Beispiel eine Bestattungsvorsorge, möge mit dieser Folge beginnen. Aber Achtung! Nix für zarte Seelen.

Ach ja, ein kleines Spiel zieht sich wieder durch die Folgen: finde die Ente – Ich vermute ja es ist die Ente von Wolf Erlenbruchs Ente, Tod und Tulpe.

Auf ein gutes gemeinsames, lebenslustiges Neues Jahr!

Unbedingt! Auf jeden Fall: Der Tatortreiniger

Ich hab´s ja schon vor ein paar Tagen geschrieben. Ihr müsst euch Schotty (Bjarne Mädel) anschauen. Der NDR hat hier etwas Großartiges geschaffen. Gestern kam die DVD mit der dritten Staffel, die ich einem Bekannten schenken will. (Der ist in der Männerarbeit tätig und „Schotty“ schmeißt zu allem noch sämtliche Männerklischees und -optionen durcheinander, weshalb dies ein MUSS für Männer ist).

Folge 8: Carpe Diem
Schotty landet in einer seltsam in hellgrün getauchten Behörde (auch die dort Arbeitenden sind hellgrün), die sich als sein persönlicher (deutscher) Albtraum entpuppt. Ein Mitarbeiter war gestorben und 14 Tage nicht gefunden worden. Da gibt es viel zu schrubben. Aber Schotty kommt nicht rein, sondern gerät in die Dauerwarteschleife des Nummern-ZIehens. Zwei Bestatter schleppen slapstickmäßig den Sarg durchs Weiterlesen