Im letzten Hemd – zur Ausstellung

a426468db62e6323aa0b975a39757c6c„Ich kann mir Besseres denken, als mir an einem warmen Frühlings-Freitagabend Bilder von Leuten anzuschauen, die wie tot aussehen.“ so ähnlich entschuldigte sich eine Bekannte von Klaus Reichert zur Vernissage der Ausstellung „Im letzten Hemd“ – Fotografien von Thomas Balzer. Die Idee zur Ausstellung stammt von den Geschwistern Hanna und David Roth, Bestattungshaus Pütz-Roth in Bergisch-Gladbach (www.puetz-roth.de).

Nun, ich war da und mit mir gut weitere 50 Leute. Diesmal war ich vorbereitet und habe die Bilder mit großem Vergnügen angeschaut. Als ich vor ein paar Monaten eine Preview der 50 Portraits bei Pütz-Roth in Bergisch-Gladbach sah, war es anders. Da hatte es mich doch sehr angerührt. Die Bilder hingen lebensgroß,  damals fast auf Augenhöhe.

Ist das so, wenn man tot ist?
Das Blauschimmernde und die porennahe Auflösung der Fotografien heben die Motive ins Fantastische und holen sie zugleich ganz nah heran.  Diese Leute in ihren Anzügen, Blaumännern, Karnevalsuniformen, Bananenblättern, Weiterlesen

Im Letzten Hemd

060515_puetzroth15777Wir hatten schon verraten, dass wir, Annegret und ich, bei der Fotosession für die Ausstellung „Im Letzten Hemd“ dabei waren. Initiiert von Hanna Thiele-Roth und David Roth – fotografiert von Thomas Balzer in Frankfurt. Annegret und mich „im letzten Hemd“ gibt es im Making-off zu sehen: Hier gibt es den Link zum Making-off – zu sehen bei HR Online.

Eine kleine Auswahl der Fotos kann man auf der Internetseite vom Bestatterhaus Roth entdecken: www.im-letzten-hemd.de.

Preview zum Fotokunstprojekt „Im letzten Hemd“ im Rahmen des Deutschen Fernsehkrimi-Festivals 2016: Sonntag, 6. März bis Sonntag, 13. März 2016 / Vernissage, 6. März 17.00 Uhr im Foyer Caligari in Wiesbaden.

Die Anzeige zur Ankündigung der Vernissage im Programmheft des Wiesbadener Krimifestivals finden Sie hier.