Buchtipp: Drei Liter Tod

583_37131_157562_xxlWas ein knackiger Buchtitel! Sehr cool. Macht sofort neugierig. Juliane Uhl arbeitet in einem Krematorium und hat ein Buch geschrieben darüber. Ich habe es noch nicht gelesen. Ich habe es von meiner geschätzten Blog-Kollegin Ulrike Zecher zugespielt bekommen.

Ich hatte ihr nämlich erzählt, dass ich mich frage, wieviel Leichenwasser ein toter Mensch produziert. Ich hatte nämlich gelesen: 40 Liter. Die Autorin hätte auch schreiben können: Drei Kilo Tod. Denn es geht ja um die Asche, die in die Urne geschüttet wird. Das sind bekanntlich auch manchmal nur 2 Liter (Kilo).

Das Video zum Buch gefällt mir gut. Hier entlang. Das Buch gehört überall dort in die Bibliothek, wo es um’s Sterben geht. Finde ich.