Lebe ich so, dass ich stündlich sterben könnte?

von Ellen Löchner: Alles Vergängliche ist nur ein Gleichnis - unter diesem Motto belichtete sie getrocknete Pflanzen direkt ins Sieb und druckte sie auf altes Leinen.

von Ellen Löchner: Alles Vergängliche ist nur ein Gleichnis – unter diesem Motto belichtete sie getrocknete Pflanzen direkt ins Sieb und druckte sie auf altes Leinen.

Ellen Löchner hat mich bei meiner Suche nach einer Antwort auf diese Frage inspiriert. Wie lebt man, wenn man sich seiner Endlichkeit WIRKLICH bewusst ist? Verändert sich etwas? Verändert man etwas?

Ich schätze Ellen seit Jahren als Wegbegleiterin und Netzwerkpartnerin. Meinen Artikel über die Löffelliste hat sie wie folgt kommentiert (ein Auszug): „Tatsächlich versuche ich, jeden Tag so zu leben, als könnte es der letzte sein, aber erst, seit mir das wirklich WIRKLICH klar ist. Vielleicht ist das der Knackpunkt, dass es eine persönliche Erkenntnis der eigenen Sterblichkeit geben muss. Die kann man nicht planen, und sie ist unangenehm.”

Es ist ihr WIRKLICH klar geworden .. durch eine persönliche Erkenntnis, die nicht planbar ist und nicht angenehm. Ich glaube ihr sofort!

Ich frage mich, ob ich ohne eine solche unangenehme Erfahrung so bewusst leben kann, als wenn es mein letzter Tage wäre. Ich nähere mich dabei den Antworten und einer Lebenshaltung, die dem entsprechen könnte. Es ist nach wie vor ein Annähern. Es ist ein Üben, ein Einüben dieser Lebenshaltung: es kann stündlich vorbei sein.

Eine Antwort, warum man sich vorm Thema „Sterben“ und seinen Antworten hierzu fürchtet, ist wahrscheinlich ganz schlicht: Weiterlesen

Noch mal leben vor dem Tod

DownloadedFile-12Meine Freundin Petra hat mich am Wochenende auf dieses Buch aufmerksam gemacht.

Dazu fallen mir zwei Dinge ein. Zum einen wollte ich längst zu einem Zitat schreiben, das ich in einem der Bücher von Claudia Cardinal entdeckt habe. Und ich habe mit meinem Mann über die Endlichkeit des Lebens diskutiert. Mich beschäftigt die Frage: Fangen wir an, etwas in unserem Leben zu verändern, wenn uns das Lebensende wirklich bewusst wird? Wenn uns die Endlichkeit unseres Lebens wirklich durchdrungen hat? Ich habe ja schon mal dazu geschrieben, dass ich mir sicher bin, dass wir achtsamer, vorsichtiger und präsenter mit unserem Leben umgehen, wenn wir das realisieren.

Ich habe Respekt und Furcht vor der Krankheit Krebs, die eben oft unheilbar ist und mit dem Tod endet. Wir sterben weil wir alt werden, weil wir einen Unfall erleiden, weil wir unheilbar erkranken. Das trifft Jung und Alt, Menschen in meinem Alter. Weiterlesen