Geisterpapiergeld für die Toten

image

alles für die Toten / Seelen aus Papier

image

Ghost Paper

In Peng Chau habe ich heute in einem bunten Laden „Ghost money“ gekauft. Papiergeld für die Toten. Es wird in einem Ofen verbrannt. Damit werden die Geister der Toten verwöhnt und versorgt, damit sie „in der anderen Welt“ nicht zu leiden haben.

image

Nebem dem Tempel steht der Ofen.

Hier kann man ausführlicher nachlesen und sich zwei Videos anschauen. Es hat etwas Mystisches wenn der Qualm und die Asche in den Himmel aufsteigen. In so einem bunten Laden kann man übrigens alles, was man zum Leben braucht aus Papier kaufen: ganze Möbeleinrichtungen, Kleidung und das Handy gehört natürlich auch dazu!

In diesem Ofen werden die Gaben verbrannt.

In diesem Ofen werden die Gaben verbrannt.

Gräber mitten in der Natur – in Hong Kong

imageHeute waren wir auf der Insel Peng Chau wandernd unterwegs. Man folgt den schönen Wanderwegen und plötzlich steht man vor einer Grabfläche wie dieser. Das gibt es in der freien Natur sehr oft. Ich habe nur dieses eine fotografiert. Die anderen lagen weiter oberhalb von diesem. Eines nach dem anderen. Es ist kein offizieller Friedhof. Sondern diese Gräber sind mitten in der Natur platziert. Das ist schon sehr seltsam für unsere Augen.

Ich habe nach Informationen zu diesen Gräbern gesucht und nur entdeckt, dass es wohl sehr viele „inoffizielle Grabstellen“ in Hongkong gibt. Wohl auch in Naturreservaten oder mitten in den Wäldern, was anscheinend für Unmut sorgt. Erzählt z.B. dieser Artikel in der South China Morning Post.

Wenn ich es richtig weiß, liegen in diesem Grab nur die Gebeine, sprich die Knochen. Ich habe gelesen, dass nach einer gewissen Zeit der „Beerdigung“ die Knochen eines Toten gesäubert werden und dann beerdigt in einem Grab wie diesem. Häufig sieht man auch nur braun lackierte Tontöpfe mitten in der Natur – mit Blick zum Meer. Diese Tontöpfe erinnern an unsere Brot- oder Rumtöpfe. Es sind aber auch Gebeine drin. Wenn die Hongkong-Chinesen an diesen Gräbern oder Töpfen vorbei wandern verbeugen sie sich kurz davor.